Unsere Mauersegler

Unsere Mauersegler

Der Mauersegler wurde vom Schweizer Vogelschutz zum Vogel des Jahres 2005 erkoren.

Mauersegler - das Wichtigste in Kürze

Ein Merkblatt des Schweizer Vogelschutzes SVS/BirdLife Schweiz, Zürich.

Bestand, Gefährdung

Verbreiteter Brutvogel in der Schweiz, geschätzter Brutbestand: 50.000 bis 75000 Paare.

Der ursprüngliche Felsenbrüter wurde zu einem Kulturfolger. Er nistet heute hauptsächlich an Gebäuden in Nischen, nur noch gelegentlich an Felsen.

Der Mauersegler ist heute noch nicht bedroht, dennoch ist sein Bestand gebietsweise rückläufig, da im Rahmen von Renovationen und beim Abbruch von Gebäuden Brutplätze zerstört werden.

Wenn wir ihm heute helfen, steht er morgen nicht mehr auf der Roten Liste. Durch Schutz bestehender und Schaffung neuer Nistplätze kann dem Mauersegler geholfen werden.

Zug, Winterquartier, Mauser

Mauersegler sind mit ihren schmalen, sichelförmigen Flügeln und ihrem stromlinienartigen Körper äusserst gewandte und schnelle Flieger. Mit Ausnahme der Zeit im Nest als Jung- oder Brutvögel, verbringen sie ihr ganzes Leben in der Luft.

Selbst während der Nacht hält sich der Mauersegler in der Luft auf; nur in der Brutzeit nächtigt er teilweise im Nest.

Er lebt nur 3 Monate bei uns im Brutgebiet: Mai, Juni, Juli. Anfang August zieht er bereits weg ins Winterquartier und kehrt erst Ende April wieder zurück. Pro Weg legt er bis zu 7000 Kilometer zurück.

Sein Winterquartier liegt im Süden Afrikas, er streift dort wahrscheinlich grossflächig umher.

Ein am 31. Juli morgens in England ausgeflogener Jungvogel hatte am 3. August bereits Madrid erreicht (1410 Kilometer).

Der Spyr, wie der Mauersegler im Volksmund auch genannt wird, wechselt die Federn (Mauser) über ein halbes Jahr hinweg einzeln, damit die Flugfähigkeit nicht beeinträchtigt wird. Bei anderen Vögeln dauert die Mauser nur wenige Wochen.